Typische Fehler beim Verkauf

Wer sein Haus ohne Makler verkaufen möchte, der wird vermutlich einen der typischen Fehler machen, die regelmäßig von unerfahrenen Verkäufern begangen werden. Dies häufigsten Fehler wollen wir an dieser Stelle erklären, damit Sie diese unbedingt verhindern können.

Immobilienverkauf Fehler

Die Sache mit dem Preis

Wer sein Haus ohne einen Makler verkauft, der wird große Probleme haben, einen fairen Marktpreis festzulegen. Ein zu hoher Preis schränkt die Zahl der Interessenten ein, während ein zu niedriger Preis dazu führt, dass das Haus unter Wert verkauft wird.

Übrigens kann man auch beim Verkauf über einen Makler einige Fehler begehen, die den Preis betreffen. Viele Verkäufer beauftragen den Makler, der ihnen den besten Preis für ihr Objekt verspricht. Das ist zwar erst einmal naheliegend. Wenn man genauer darüber nachdenkt, ist es aber nicht unbedingt sinnvoll. Denn im Endeffekt sprechen alle Makler in etwa die gleiche Kundschaft an. Es ist deshalb nur schwer vorstellbar, dass ein Makler einen deutlich besseren Preis erzielen kann, als ein anderer Makler.

Verkäufer sollten deshalb nicht den Makler beauftragen, der ihnen den besten Preis in Aussicht stellt. Oft ist das nur ein Trick, um sich erst einmal den Auftrag zu sichern. Spätest wird dann ausführlich erklärt, warum der ursprünglich in Aussicht gestellte Preis nun doch nicht mehr erzielt werden kann.

Die Eigentümer von Immobilien sollten sich aus diesem Grund lieber den Makler aussuchen, der den besten Gesamteindruck macht.

Der richtige Zeitpunkt für den Verkauf

Viele Verkäufer inserieren ihre Immobilie sofort, wenn sie sich für einen Verkauf entschieden haben. Das ist aber leider nicht der richtige Zeitpunkt. Es ist deutlich besser, die Immobilie erst einmal in Ruhe herzurichten und für den Verkauf vorzubereiten. Zwar kann der Verkauf dadurch ein paar Tage länger dauern. Die Chance auf einen guten Verkaufspreis steigt aber ganz erheblich.

Der Umgang mit den Käufern

Wer seine Immobilie verkaufen möchte, der muss auf die potentiellen Käufer eingehen. Denn sie werden eine große Summe Geld investieren und müssen die nächsten Jahre mit ihrer Entscheidung leben. Verkäufer sollten Interessenten keinen Druck machen. Trotzdem ist es wichtig, aufmerksam zu sein und stets für Fragen zur Verfügung zu stehen.

Fehler Immobilienverkauf

Zusätzlich muss man sich damit abfinden, dass Käufer an ihrer neuen Immobilie im Normalfall einige verändern möchten. Auch wenn man selbst eine emotionale Bindung an sein alter Zuhause hat, darf man das nicht zu stark zeigen. Man sollte die Verkäufer viel mehr in ihren Gedankenspielen unterstützen und ihnen helfen, die Chancen der Immobilie zu erkennen.

Nach einem Besichtigungstermin sollten die Verkäufer auf jeden Fall noch einmal nachfassen. Möglicherweise gibt es noch einige offene Fragen, die im Nachgang geklärt werden können. Dabei sollte der Verkäufer auf keinen Fall zu aufdringlich sein. Ein echter Interessent wird sich aber über die Nachfrage freuen. Und wer die Immobilie sowieso nicht kaufen möchte, der kann durch die Nachfrage auch nicht verschreckt werden.