Die Immobilie mit geringen Mitteln aufwerten

Vor dem Verkauf sollte die Immobilie so gut wie möglich hergerichtet werden. So macht sie schon auf den Bildern einen guten Eindruck und kann deutlich mehr potentielle Käufer anziehen, als eine weniger Attraktive Immobilie. Wenn die Farbe an der Front schon abblättert und die Haustür noch aus den siebziger Jahren stammt, lässt das die Herzen der potentiellen Käufer nicht unbedingt höher schlagen. Man möchte natürlich nicht unnötig Geld in eine Immobilie stecken, die sowieso bald verkauft wird. Doch fällige Sanierungsarbeiten werden Käufer sowieso gedanklich vom Kaufpreis abziehen. Kleinere Schönheitsreparaturen sollten deshalb durchgeführt werden, bevor das Objekt erstmalig inseriert wird. Ein neuer Anstrich kostet nicht viel Geld, wenn man die Farbrolle selbst in die Hand nimmt. Und das ist nicht die einzige Maßnahme, mit der man eine Immobilie hervorragend aufwerten kann.

Den Garten in einen guten Zustand bringen

Wenn man schon länger in einem Haus wohnt, dann achtet man nicht mir akribisch auf jedes einzelne Detail. Bevor die Bilder angefertigt werden oder Interessenten zur Besichtigung kommen, sollte man sich aber noch einmal in aller Ruhe um den Garten kümmern. Mähen Sie den Rasen und sorgen Sie dafür, dass die Beete ordentlich aussehen. Wenn Sie Gartenmöbel haben, dann können Sie auch diese rausstellen. Das gilt zumindest dann, wenn diese eine optische Aufwertung darstellen.

Alte Möbel, die ihre beste Zeit schon hinter sich haben, sollten Sie lieber in der Garage oder im Keller verschwinden lassen. Versuchen Sie einfach einmal, Ihr Haus durch die Augen eines Fremden zu sehen und überlegen Sie sich, woran Sie sich stören würden. Als Bewohner gewöhnt man sich mit der Zeit an viele Sachen. Doch potentielle Käufer haben andere Ansprüche und stören sich an Sachen, die für die Bewohner eine Selbstverständlichkeit sind.

Der Eingang spielt eine große Rolle

Nachdem die potentiellen Käufer das Objekt von außen wahrgenommen haben, werden sie als nächstes den Eingang ein wenig genauer betrachten. Überarbeiten Sie auch diesen Bereich. Pflanzen Sie ein paar Blumen neben der Haustür ein oder stellen sie einen oder mehrere Blumentöpfe hin. Kaufen Sie eine neue Fußmatte und reinigen Sie den Eingangsbereich noch einmal, bevor die ersten Interessenten kommen.

All diese Dinge kosten Sie nur Zeit oder höchstens ein paar Euro. Doch der Effekt ist riesig. Wenn der erste Eindruck positiv ist, dann werden auch die Innenbereiche deutlich wohlwollender betrachtet. Sollte aber schon der Eingang einen abschreckenden Eindruck vermitteln, dann muss das Innere des Hauses ein echtes Highlight sein, um die Interessenten doch noch für die Immobilie zu begeistern.